QRP

Mit QRP wird im Amateurfunk der Sendebetrieb mit kleiner Leistung bezeichnet. Der Begriff entstammt der Abkürzung für „Verringern Sie die Sendeleistung“ aus dem Q-Schlüssel.

Selbstbau

Ein Vorteil des Funkbetriebs mit geringer Sendeleistung ist die Einfachheit des Selbstbaus von Funkgeräten. Dies spiegelt sich sowohl in einem grossen Angebot an Bausätzen wie auch an reichhaltiger Literatur zum Thema mit wieder. Die Bausätze sind wegen der zum Einsatz kommenden geringen Spannungen und Ströme ohne grosses Risiko und mit moderaten Kosten aufzubauen.

Betriebsarten

Für einfache Geräte mit geringer Sendeleistung eignet sich die Morsetelegrafie überaus gut, da sie technisch leicht zu realisieren ist und weil ein schwaches Sendesignal auf der Empfängerseite ohne weitere Technik zur Decodierung aufgenommen werden kann. Weitere digitale Betriebsarten sind ebenfalls bestens für QRP geeignet, benötigen aber vergleichsweise aufwendige Encoder/Decoder, die üblicherweise in Software auf einem angeschlossenen Computer implementiert sind. Darunter fallen unter anderem WSPR und PSK-Varianten, unter letzteren ist insbesondere PSK31 weit verbreitet. Generell werden jedoch alle Betriebsarten (Modulationsarten) in QRP verwendet.

Contest

Ein internationaler Amateurfunkcontest dauert meist 24 oder 48 Stunden. Kurzcontests auf nationaler Ebene dauern oft nur wenige Stunden. Ziel ist es dabei, je nach Ausschreibung möglichst viele Wertungspunkte zu erreichen, die aus der Zahl der Verbindungen mit anderen Amateurfunkstellen in einer bestimmten oder allen dafür zugelassenen Betriebsarten auf einem oder mehreren Bändern und der Zahl der erreichten Gebiete und/oder Rufzeichenpräfixe errechnet wird.

HB9JA QSL Karte - einst und heute

Durch einen glücklichen Zufall bin ich bei einem grossen Schweizer Auktionshaus auf die QSL Karte von HB9JA gestossen.

Das ist sie also, die QSL Karte von Dr. med. Karl Hoppeler aus Rüschlikon, dem das Rufzeichen im Jahr 1949 gehörte. Ab wann und wie lange Dr. med. Karl Hoppeler dieses Rufzeichen besass ist uns nicht bekannnt. Aber am 10. April 1949 führte Dr. med. Karl Hoppeler um 21:00 Uhr ein QSO mit EA4HK aus Madrid.

HB9JA-qsl-400px.jpg

HB9JA Diplome


HB9JA Mitglieder


Beiträge

JOTA 2017 mit Scouting Seedorf

Drei Wochen sind ja schon eine sehr kurze Zeit um ein JOTA zu Planen. Aber die grösste Arbeit musste ja von der Pfadi "Scouting Seedorf" erledigt werden.
Wir hatten ja "bloss" unser Material anzukarren, Antennen auf zu stellen und los zu legen. Der Leiter der Seedorfer Pfadi, Michael v/a "Sentri" musste auch noch eine QSL Karte erstellen!

Der ganze Anlass besteht aber nicht nur aus der Funkerei mit anderen Jamboree-Stationen, die Pfadis sollen ja die zwei Tage beschäftigt werden. So findet  gleichzeitig ja auch das JOTI statt, bei welchem die Pfadfinder Weltweit übers Internet auf eigenen Plattformen miteinander kommunizieren können. Die Schule gleich nebenan stellte dafür Ihr EDV-Unterrichtszimmer mit den Notebooks zur Verfügung. Dieses Angebot wurde auch rege genutzt.

Die Wölfli und Biendli, welche nur am Samstag anwesend waren, mussten aber auch in der schönen Landschaft rund um Seedorf Aufgaben erledigen, dazu aber später mehr.

Freitag machte ich folglich etwas früher Feierabend, denn das Material musste zu Hause noch verladen werden. Um 16:00 Uhr hatte ich am Bahnhof Seewen mit Christof abgemacht, denn wir mussten noch den 10m Clark-Mast im Depot holen. Mir waren auf der Hinfahrt schon die vielen LKW's aufgefallen. Im Radio hörten wir, das der Seelisberg-Tunnel wegen eines Unfalls geschlossen wurde und alles über den Axen geschickt wurde! Ich befürchtete ein riesen Chaos auf der Axenstrecken gegen Uri zu, doch hatten wir Glück und konnten noch kurz vor dem grossen Stau durchschlüpfen.  Von unserer Seite über den See sahen wir die LKW's bei der Einfahrt zum Seelisberg Tunnel stehen. Wie sich später herausstellte, verunglückte auf der Autobahn bei Flüelen leider ein Motorradfahrer tödlich, was dieses Chaos hervorrief.

Weiterlesen ...

HB9JA meets JOTA

 

Pfadibewegung Schweiz Logo            Radio Scouting

Weltweit ist das JOTA (Jamboree on the Air) ein Grossereigniss für die Pfadfinder.

In der Schweiz leider, fristet der Anlass ein Schattendasein, obwohl dieser in der Agenda des PBS (Pfadibewegung Schweiz) als Anlass geführt wird.

Nach drei erfolglosen Versuchen mit den Pfadfindern des Kantons Luzern ein JOTA durchzuführen, haben wir resigniert. Anlässe ohne Pfadfinder machen keinen Sinn, besonders wenn am diesem Tag die Kantonalen Prüfungen der zukünftigen Pfadi-Leiter stattfinden.

Dieses Jahr Interessierte sich eine Abteilung aus dem Kanton Uri für das JOTA/JOTI (Das I steht für Internet :)) und die Sektion Innerschweiz HB9CF wurde um Mithilfe Angefragt. Leider war seitens der Mitglieder von HB9CF das Interesse gleich Null, der Pfadi Seedorf beiseite zu stehen.

So gelangte die Anfrage über Christof HB9TZU zu mir und nach ein paar Telefonaten beschlossen wir, uns mit der Pfadi Seedorf zusammenzusetzen und uns anzuhören, wie Sie sich das ganze Vorstellen.
Von Scoutnet kam Werni c/o Jogi, HB9SWR dazu, welcher uns mit seiner Erfahrung beiseite stehen würde.

Das Fazit der Sitzung:

HB9JA macht am 20.-22.10.2017 wieder am JOTA/JOTI mit!

JOTA JOTI Sign Up

Unser Bereich ist die Kurzwelle, doch wird auch das DMR-Netz für die Pfadi aktiviert um den direkten Kontakt zu weiteren JOTA-Stationen in der Schweiz sicher zu stellen.

Für unsere Antennen und Geräte ist die Location Seedorf sicherlich eine Herausforderung, doch wir werden das Beste geben um das JOTA für die Pfadi Seedorf Interessant zu gestalten.

Fred, TM

SSB Fieldday 2017

Bericht zum Fieldday

Die Wetteraussichten waren dieses Jahr nicht so Rosig wie auch schon, so zumindest die Vorschau laut Meteoswiss.

Für mich als TM wurde es etwas Eng, denn ich hatte viele Pendenzen bis zum Fieldday zu erledigen. Schlussendlich musste ich einige Vorhaben auf die lange Bank schieben um zum Start bereit zu sein. So zu sagen auf die letzte Sekunde konnte ich noch den Generator verladen, Christof HB9TZU stand mit seinem T5 schon vor der Garage. Ein paar Minuten zu spät fuhren wir Richtung unserer Fieldday Location ab. Michi, HB9FOM wartete schon auf uns und bestätigte, das unserer bestelltes Mobil-WC perfekt funktionierte! Hier gleich ein "Danke" an unseren neuen WC-Lieferanten.  Und schon tauchte auch Urs, HB9MYH auf, Team Komplett!

Das Wetter sah von oben, dass wir die Antennen aufstellen wollten und öffnete die Schleusen! So nutzten wir folglich jeden kurzen Regenunterbruch um zuerst die erstmals verwendete Buckmaster OCF Dipole am Pneumatik zu stellen. Während der Biblischen Flut hingegen, wurde der Shack im Schopf eingerichtet. Die von Christof organisiert Blache leistete hervorragende Dienste und unterband das lästige "durch den Wasservorhang" laufen. Solange uns jedoch keine der Zehn Biblischen Plagen ereilte, war ja alles in bester Ordnung (Link zu: https://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Plagen)

Weiterlesen ...

SSB Fieldday

Nun ist es schon fast so weit!

Leider werden wir dieses mal nicht in gewohnter Stärke antreten können, aber den Spass lassen wir uns trotz des angesagten, schlechten Wetters nicht nehmen.

Meine "Feuerkiste 1.0" ist bereit für den Einsatz, auch Christof wird sein Outdoor-Equipment an den Fieldday mitbringen. Shack und Generator sind Fit, der 10Liter Kanister mit Bleifrei gefüllt. Christof wird in seinem neuen "Chessi" etwas feines zum Abend bereiten.

Wir werden wie gehabt mit zwei Antennensystemen arbeiten und hoffen das die Konditionen trotz des angesagten Regens anständig sind.

Gäste sind wie immer willkommen und dürfen beim alten Schulhaus Littauerberg (Wegbeschrieb) parkieren.

 Beschrieb FD Obergadenmatt

 

WP 20170826 16 19 21 Pro


Die Feuerstelle ist 24h im Betrieb, mitgebrachtes Grillgut ist bei uns also jederzeit zu "be/verarbeiten"! :D

 Grill 16

Wir freuen uns auf das Wochenende!

Fred, TM

SSB-Fieldday

Der SSB-Fieldday von HB9JA findet statt!

Frohe Botschaft für Mitglieder und Gäste von HB9JA. Der SSB-Fieldday wird als einer unserer Hauptevents auch 2017 durchgeführt! Die Location ist bestätigt und wir dürfen wieder auf der Obergadenmatt in Luzern/Littau zu Gast sein. Im Moment bin ich noch am organisieren der sanitären Anlagen, aber der Grill ist bereit und auch die Tischgarnitur sollte kein Problem darstellen. Funken werden wir mit unserem Vereinsgerät, als Backup ist mein TS-590SG Vorort. Vor dem Fieldday werde ich mit Ruedi noch die zu mähenden Antennenbereiche absprechen, damit wir dieses mal Vertikal und Dipol Räumlich etwas getrennt aufbauen können.

Weitere Infos folgen
Fred, HB9JCP TM von HB9JA

Stamm

Generell treffen wir uns jede Woche Donnerstags, ca. 20:00 Uhr im Bistro Sprengi in 6020 Emmenbrücke.

Ab 19:45 Uhr ist meist jemand von uns auf dem Relais Lehn 438.400 Mhz C4FM und/oderFM (Subaudio 71.9 Hz) oder auf dem Relais Pilatus 438.800 Mhz (Subaudio 71.9 Hz) erreichbar.

Mitglieder Login

© 2016 HB9TZU for HB9JA All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Search