QRP

Mit QRP wird im Amateurfunk der Sendebetrieb mit kleiner Leistung bezeichnet. Der Begriff entstammt der Abkürzung für „Verringern Sie die Sendeleistung“ aus dem Q-Schlüssel.

Selbstbau

Ein Vorteil des Funkbetriebs mit geringer Sendeleistung ist die Einfachheit des Selbstbaus von Funkgeräten. Dies spiegelt sich sowohl in einem grossen Angebot an Bausätzen wie auch an reichhaltiger Literatur zum Thema mit wieder. Die Bausätze sind wegen der zum Einsatz kommenden geringen Spannungen und Ströme ohne grosses Risiko und mit moderaten Kosten aufzubauen.

Betriebsarten

Für einfache Geräte mit geringer Sendeleistung eignet sich die Morsetelegrafie überaus gut, da sie technisch leicht zu realisieren ist und weil ein schwaches Sendesignal auf der Empfängerseite ohne weitere Technik zur Decodierung aufgenommen werden kann. Weitere digitale Betriebsarten sind ebenfalls bestens für QRP geeignet, benötigen aber vergleichsweise aufwendige Encoder/Decoder, die üblicherweise in Software auf einem angeschlossenen Computer implementiert sind. Darunter fallen unter anderem WSPR und PSK-Varianten, unter letzteren ist insbesondere PSK31 weit verbreitet. Generell werden jedoch alle Betriebsarten (Modulationsarten) in QRP verwendet.

Contest

Ein internationaler Amateurfunkcontest dauert meist 24 oder 48 Stunden. Kurzcontests auf nationaler Ebene dauern oft nur wenige Stunden. Ziel ist es dabei, je nach Ausschreibung möglichst viele Wertungspunkte zu erreichen, die aus der Zahl der Verbindungen mit anderen Amateurfunkstellen in einer bestimmten oder allen dafür zugelassenen Betriebsarten auf einem oder mehreren Bändern und der Zahl der erreichten Gebiete und/oder Rufzeichenpräfixe errechnet wird.

HB9JA QSL Karte - einst und heute

Durch einen glücklichen Zufall bin ich bei einem grossen Schweizer Auktionshaus auf die QSL Karte von HB9JA gestossen.

Das ist sie also, die QSL Karte von Dr. med. Karl Hoppeler aus Rüschlikon, dem das Rufzeichen im Jahr 1949 gehörte. Ab wann und wie lange Dr. med. Karl Hoppeler dieses Rufzeichen besass ist uns nicht bekannnt. Aber am 10. April 1949 führte Dr. med. Karl Hoppeler um 21:00 Uhr ein QSO mit EA4HK aus Madrid.

HB9JA Diplome


HB9JA Mitglieder


Beiträge

QSL Karten November 2016

Seit Mai dieses Jahres sind wieder einige QSL Karten eingetroffen. Und weil das Wetter heute nicht von Sonnenschein geprägt war, habe ich mir wieder die Zeit genommen die QSL Karten zu scannen.
Folgende QSL Karten sind bei HB9JA eingetroffen:

GD0EMG - Juni 2009
ON4CP - September 2010
HE200GE, KA2EYH, W1HEN - April 2013
HB9IRF - April 2014
HB9AKU, HB9CCM, HB9P - April 2015
DG9MEH, DI2YE, DL4MA, HB90IARU, HB9AAI, HB9AJ, HB9AJW, HB9AKU, HB9BXE, HB9CCL, HB9CCM, HB9CXK, HB9FAX, HB9HSLU, HB9LL, HB9OK, HB9RUD, HB9T, HB9TG, HB9TLM, HB9TZR, HB9W, HB9WDY,  VE3XN - April 2015
DL8LR - August 2015
DF0HO, DF0MN, DK0MR, DL0II, DL0VE,DL5Z, HB9AJ, HB9BXE, ON4AOW, YL3CW - September 2015
DE3YBG-SWL, DL2HRT, HB9JOE, PA0RHA - April 2016

Resümee zum SSB Fieldday 2016

So ein VW-Bulli ist ja schon eine schöne und vor allem praktische Sache! Alles in der Garage vorbereitet, dann nur noch "ZACK" eingeladen! Die neu beschaffte Kühlbox konnte nun ein erstes Mal ihre Leistungsfähigkeit beweisen und wurde an der Zweitbatterie angeschlossen.
 
Leider ist es doch nicht ganz so einfach, denn man sollte für einen Fieldday ja nichts Vergessen. Grill/Kochstelle, Generator, Treibstoff, Funkgeräte und alles was für die Antennen dazugehört musste mit! Ganz besonderem Augenmerk galt natürlich der Verpflegung, denn ohne hat die beste Kontest-Truppe schnell keinen Spass mehr!

Schon von weitem sah ich, dass mein Bulli nicht alleine sein würde, denn Christof hatte sich auch die Vorteile dieses Fahrzeugtypes gesichert! Er war anscheinend schon ein Weilchen vor Ort, denn der Clark-Mast war schon an der richtigen Stelle aufgebaut, bereit zu Ausstossen.

Dass nenn ich doch Fieldday! Nix grosses Geschleppe! Keine Materialschlacht! Alles aufgestellt in einer Stunde (1h!) und Funkbereit!
Dies sollte der Sinn des Fieldday's darstellen, ein Notfall... so schnell und einfach wie möglich Einsatzbereit sein! Wer kann schon bei Sturm, Überschemmung oder gar eine Erdbeben einen Mast her karren, Antenne aufbauen und dann stundenlang aufbauen und hochkurbeln!

Wir arbeiteten dieses Jahr mit einem 15m Fiberglasmast und AWG 16 Draht, einem Massenetz aus 8 fetten Kupferlitzen zu 12m und einem Tuner von SGC. Für die Nacht "pressten" wir am Clark-Mast einen 3-Band Kelemen hoch (160m/80m/40m). Mehr ist für "low-power" nicht möglich und deckte unser Verlangen auch vollständig ab.

André hatte sich uns unterdessen auch angeschlossen. Der Kontest wurde von Christof am TS-480 eröffnet während ich noch die "Küche" einrichtete. Für das Sanitäre hatten wir wie letztes Jahr ein Toi-Toi bestellt, was das Leben im Shack um einiges Angenehmer machte!

Weiterlesen ...

SSB Fieldday Region 1, 2016

Wir sind in der Vorbereitung!

Wie letztes Jahr werden wir von der Obergadenmatt am Littauerberg am SSB-Fieldday teilnehmen.

Wir treffen uns Samstag um 1300Uhr zum Aufbau der Anlage, der Contest-Start erfolgt 1500 Uhr.

Für eine allfällige Übernachtung sollte ein Zelt oder eine "Festverpackung" wie ein Auto mitgebracht werden. Etwas an Getränken und Kaffee ist vor Ort, doch für den Hunger muss jeder selber schauen. Ich habe für dieses Jahr eine Feuerschale mit Dreibein und Hängegrill gebaut. Gerne nehmen wir als "Mitbringsel" Feuerholz an, am besten Buche, da es nicht so schnell abbrennt.

So werden wir mit Echtholz das Camping und Outdoorfeeling erzeugen! Damit keiner zu Kurz kommt, haben wir auch dieses Jahr das Bewährte "Scheixxhaus" organisiert! Leider hörte die Firma Fanger mit der Vermietung auf, aber unterstütze uns, damit wir von ToiToi dieselben Konditionen erhielten! Danke den beiden Firmen!

Wegbeschrieb: Anreise via Autobahnausfahrt Rothenburg, Erlenstrasse (Sprengi Emmen-Nord) Oder vom Thorenberg Littauboden.

Vorsicht bei der Suche: Littau wird kontinuierlich aus den Strassenkarten gelöscht, da es sich der Stadt Luzern eingemeindet hat, also sind bei der Strassensuche generell "Obergadenmatt, 6014 Luzern" ein zu geben!

Bildlegende: Gästeparkplatz  Altes Schulhaus Littauerberg (Google Link), Schotterplatz hinter der Kettenabsperrung. Zu Fuss den Feldweg (grün) weiter, bis zum kleinen Schopf mittig der Wiese.

Anfahrt mit dem Fahrzeug zum Übernachten erfolgt ebenfalls über die Einfahrt beim Schulhaus Littauerberg.
Abfahrt besser über den gelben Pfad, besonders wenn es Pieselt!

Helvetia Contest H26 2016

Hier noch der "geschuldete" Abschlussbericht vom H26 2016

Wir konnten es etwas gemächlicher angehen, denn die Anfahrt war dieses Jahr nicht mit der Gondelbahn und auch nicht zu Fuss in Angriff zu nehmen! Dieses Jahr konnten wir mit dem ganzen Plunder direkt bis vor die Türe fahren... welch ein Komfort!

Mein Bulli hatte ich grösstenteils  schon am Vorabend beladen, nur noch wenige Teile mussten rein. Kurz nach Neun gabelte ich Christof am Bahnhof in Rotkreuz auf. Es setzte schon hier leichter Regen ein, anscheinend hatte die Wetter-"Fee" ausnahmsweise wieder mal Recht! Es war eine gemütliche Fahrt, und bald kamen wir auf dem Gottschalkenberg an. Wir räumten schon mal das Bussli leer und schon traf auch Michael HB9FOM ein.

Geplant war, dass wir diesen H26 nur mit zwei Verticals bestreiten. So hatte ich zum einen die bewährte Cushcraft R-7000 dabei, aber auch den nigelnagelneuen 18m Spidermast.  Als Backup, sollte alles in die Hose gehen, lag aber auch noch mein kampferprobter 12m Spidermast bereit.

Michi hatte wie besprochen seinen jungfräulichen SGC-230 Smarttuner mitgebracht, den wir am 18m Mast zum Einsatz bringen wollten. ein paar Tage zuvor erklärte er mir, dass die Verwendung des so genannten Smart-Lock sehr viele Vorteile bieten würde. Leider ist das Originale Teil doch sehr kostenintensiv, und es gibt Baupläne für einfachere varianten im Internet. So hab ich mir am Freitag vor dem H26 alle benötigten Teile rausgeschrieben und sie mir gleichentags noch besorgt. Warum ich samstags etwas angeschlagen aus der Wäsche schaute? Bis zwei Uhr in der Früh bohrte ich noch die Gehäuse und sortierte das Material, damit wir den Smartlock nur noch vor Ort zusammenbrutzeln konnten!

Auf Mittag stiess dann auch noch André, Hb9EUI zu uns. Er wollte uns tatkräftig am H26 unterstützen! Während wir uns mit dem Aufbau der Antennen beschäftigten, stürzte André sich ins Vergnügen und lötete den Smartlock im Manhattan-Style zusammen.

Weiterlesen ...

QSL Karten Mai 2016

Es ist vollbracht. In unserer QSL Gallerie findest du folgende Neuzugänge.

IZ5ILK - April 2009

G4SGI - Juni 2009

ON6BS - September 2009

HB9N, HB9Y - Oktober 2009

NL9745 - April 2010

ON6BS - September 2010

HB9S, HB9T - Oktober 2010

DE1HKD, DE8MHO, HB9AOF, NL 10451 R17 - April 2011

ON6BS - September 2011

HB9NBG, HB9RF, ON6NA - April 2012

G4HRC - September 2012

IK1BPL, RO5O, SP.0142-JG - April 2013

OO3DI - September 2013

HB9NBG, NL-6904, PA3ESY - April 2014

PA3ESY - April 2015

DK1W, DK7C, DL0BNA, DL0IPS, HB9JOE, NL-13566, ON9BD, OR4D - September 2015

Stamm

Generell treffen wir uns jede Woche Donnerstags, ca. 20:00 Uhr im Bistro Sprengi in 6020 Emmenbrücke.

Ab 19:45 Uhr ist meist jemand von uns auf dem Relais Pilatus 438.800 Mhz (Subaudio 71.9 Hz) oder auf dem Stadtrelais HB9LU 438.875 Mhz (Subaudio 71.9 Hz) erreichbar.

Mitglieder Login

© 2016 HB9TZU for HB9JA All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Search